Sie sind hier

Krebsfrüherkennung

Information für unsere Patientinnen    

Krebsfrüherkennung: Sie haben die Wahl !

Zum 1. Januar 2017 werden die Regelungen zur Krebsfrüherkennungsuntersuchung geändert.

Sind Sie zwischen 30 und 60 Jahre alt ?  Dann sind Sie betroffen.

Ab 2017 müssen Sie wählen, ob Sie

weiterhin den bewährten jährlichen Zellabstrich ( Pap Test )

oder stattdessen alle 5 Jahre eine Testung auf Humane Papilloma Viren ( HPV-Test ) wünschen.

Entscheiden Sie sich für den HPV-Test,

dann haben Sie keinen Anspruch mehr auf die jährliche Krebsabstrichuntersuchung.

Sie müssen dann innerhalb des 5-Jahres-Zeitraums dabei bleiben.

Ein Wechsel zum jährlichen Abstrich (Pap-Test) ist vor Ablauf des Screeningintervalls nicht möglich.

Das sollten Sie wissen:

Der Vorteil zur alleinigen Durchführung eines HPV-Tests ist wissenschaftlich nicht belegt. Nach einer Übergangszeit von 6 Jahren soll anhand der gesammelten Daten herausgefunden werden, welche Screening-Methode sich als überlegen erweist. (Die genannten Informationen basieren auf dem Stand 11/2015).

Ist Ihr Pap-Test auffällig, kann eine zusätzliche HPV-Testung auf Kosten Ihrer Krankenkasse erfolgen.

Krebsfrüherkennung: mehr als nur ein Test

Die jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung besteht nicht nur aus einem Abstrich, sondern beinhaltet eine Reihe weiterer sinnvoller Früherkennungs-untersuchungen und gibt Ihnen die Möglichkeit, Fragen zu Themen wie z.B. Sexualität, Kinderwunsch, Verhütung und Wechseljahre anzusprechen.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

Ihr  Praxisteam